BG/BRG Lerchenfeld
Schulbezeichnung
Impressum| Kontakt| Neues| Sitemap

Vortrag zum Thema "Migration"

Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5

Am 9. April 2018 fand im Zuge des Religionsunterrichts ein außerordentlich lehrreicher und spannender Vortrag zum Thema "Migration" statt. Schüler und Schülerinnen der 6a (und einige der 7a) konnten zwei Stunden lang das problematische Leben eines Flüchtlings mitverfolgen.

Die erste Stunde bestand aus einem sehr informativen Einführungsteil in das Thema "Migration", welcher von Frau Mag. Nadine Hell - Mitarbeiterin der Landesregierung Kärnten im Bereich "Integration" - durchgeführt wurde. Wir erfuhren Interessantes über die Abläufe eines Asylantrags, wen man überhaupt als Flüchtling anerkennt und über die Schwierigkeiten im Allgemeinen zu diesem immer aktuellen Thema.
Einen großes Lob an Frau Mag. Nadine Hell, die sich wirklich Mühe gab, dieses sehr komplexe Thema leicht verständlich wiederzugeben.

In der zweiten Stunde berichtete uns Herr Daneal Rafall - Regionalbetreuer des Landes Kärnten - über seinen komplizierten Fluchtweg nach Österreich. Herr Rafall kommt ursprünglich aus Damaskus, der Hauptstadt von Syrien, und musste wegen dem noch immer schrecklich wütenden Krieg fliehen. Er berichtete über Schlepper, die große Summen von Geld verlangten, über eine einsame Insel in Griechenland, auf der kein Kontakt zur Außenwelt bestand und über den Marsch in den Bergen, in der er sich einige Tage nur von Schnee ernähren konnte. Wir waren alle sehr erstaunt und berührt von den Erzählungen. Trotz dieser schrecklichen Erlebnisse, verlor Herr Rafall seine Lebensfreude nicht.

Am Ende der Stunde folgte eine Fragerunde, in der die Schüler und Schülerinnen ihre letzten offengebliebenen Fragen an Herr Rafall stellen konnten und eine kleines Rollenspiel.

Schlussendlich möchten wir uns sehr herzlich für den informativen Teil und die spannenden Eindrücke bei Frau Mag. Hell und Herr Rafall bedanken und natürlich auch bei Frau Prof. Schweinzer und Frau Prof. Egger-Rohrer, ohne die es zu diesem Treffen gar nicht gekommen wäre.

Uma-Ruth Hirschegger (6a)