BG/BRG Lerchenfeld
Schulbezeichnung
Impressum |  Kontakt |  Neues |  Sitemap

BRONZE für LERCHENFELD!!!

Bundesmeisterschaften Handball 2012
Weitere Bilder >>

Die Handball-Schulcup-Mannschaft des BG/BRG/SRG Klagenfurt-Lerchenfeld (Unterstufe) erreichte bei den Bundesmeisterschaften vom 21.-23.05.2012 in Bregenz den ausgezeichneten dritten Platz.
Am ersten Tag gab es nach einer anstrengenden Anreise mit der Bahn einen nicht erwarteten 17:13 Erfolg gegen das GRG 5 Rainergasse aus Wien. Am zweiten Spieltag konnten die Lerchenfelder gegen den Turnierfavoriten aus Oberösterreich, die SHS Linz-Kleinmünchen ausgezeichnet mithalten, musste sich aber schlussendlich doch knapp mit 13:16 geschlagen geben. Im dritten Gruppenspiel ging es in der Ballspielhalle Mehrerau gegen die Hausherren, das PG Mehrerau-Bregenz. Trotz der vielen Bregenzer Schlachtenbummler konnte dieses Spiel ganz klar mit 19:9 gewonnen werden. Im letzten Gruppenspiel ging es nun gegen die starken Salzburger, das PG Borromäum, um den Einzug in das Semifinale. Auch dieses Spiel konnte nach einer starken Leistung mit 13:9 gewonnen werden. Im Semifinalspiel gegen den Gruppensieger der anderen Gruppe, das BG/BRG Horn (NÖ), ließ die Konzentration etwas nach und trotz einer 3:0 Führung gab es eine klare 9:19 Niederlage.
Die Chance eine Medaille zu gewinnen, schien damit stark reduziert. Zudem verlor die SHS Linz überraschend ihr Semifinalspiel gegen das BRG Feldkirch und so waren im Spiel um Platz 3 wieder die Linzer die Gegner der Lerchenfelder. Das Spiel entwickelte sich zu einem Krimi. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. In der Pause stand es 10:10. Die Lerchenfelder wuchsen über sich hinaus und zeigten die stärkste Leistung in diesem Bundesfinale. Eine Minute vor dem Ende dann ein zwei Tore Vorsprung für Lerchenfeld. Den Linzern gelang noch der Anschlusstreffer, aber dabei blieb es - 16:15 - und der Jubel über die Bronzene war groß.
Die Betreuer Diethard Pewal, Pressinger Walter und der "non-playing" Coach Dominik Stattmann konnten sich zu Recht freuen.

Mag. Walter Pressinger