BG/BRG Lerchenfeld
Schulbezeichnung
Impressum |  Kontakt |  Neues |  Sitemap

Molekularbiologische Tage im Lerchenfeld

  [0-41] [42-64]

Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5 Bild 6 Bild 7 Bild 8 Bild 9 Bild 10 Bild 11 Bild 12 Bild 13 Bild 14 Bild 15 Bild 16 Bild 17 Bild 18 Bild 19 Bild 20 Bild 21 Bild 22 Bild 23 Bild 24 Bild 25 Bild 26 Bild 27 Bild 28 Bild 29 Bild 30 Bild 31 Bild 32 Bild 33 Bild 34 Bild 35 Bild 36 Bild 37 Bild 38 Bild 39 Bild 40 Bild 41 Bild 42

Wissenschaftskommunikation auf höchstem Niveau

Ein fliegendes, mehr als 60 000€ teures High-Tech-Labor, eine Initiative von Frau Professor Fatima Ferreira, Wissenschafterin des Jahres 2008, begeisterte Schüler/Innen der Klassen 8A, 8B und der Wahlpflichtgruppen Biologie an den Molekularbiologischen Tagen am 23. und 24. Februar im Lerchenfeldgymnasium. Der lehrende Wissenschafter und Chef der Firma DNA Consult Sciencetainment, Herr Mag. Reinhard Nestelbacher, verstand es hervorragend neue Wissenschaftsthemen praxisnah zu vermitteln. In dem Kurs führten die SchülerInnen an der eigenen DNA eine Genanalyse durch. Ziel waren dabei sogenannte SNPs (Single Nucleeotid Polymorphismus), also Punktmutationen. Unter Anleitung des bekannten Molekularbiologen, der auch das Know How aus dem laufenden Forschungsbetrieb an der Universität Salzburg mitbringt, analysierte jede(r) SchülerIn einen SNP seiner/ihrer Wahl. Dabei wurde zuerst die eigene DNA aus Mundepithelzellen isoliert und gereinigt. Nach passender Verdünnung wurde sie für eine Real-time PCR (Polymerase Chain Reaction) eingesetzt. Der Light- Cycler erstellte dabei eine milliardenfache Kopie des gewünschten Genabschnittes. Mit der sogenannten Schmelzkurvenanalyse wurden dann die Varianten des Gens ermittelt. Als Ergänzung wurde die gereinigte DNA mit UV-Photometrie gemessen und ihre Reinheit bestimmt. Bei der Analyse standen dabei interessante und völlig unbedenkliche Gene zur Auswahl. Getestet wurden entweder „Muskeltyp“ oder ein Gen, das Rückschlüsse auf die Herkunft erlaubt. Theorie und Diskussion ergänzten die praktische Arbeit und sorgten für das Verstehen einer Technik, die in Zukunft in vielen Bereichen unseres Lebens Anwendung finden wird. Im Rahmen der Schlussbesprechung und Präsentation der Einzel- und Gruppenergebnisse wurden den Schüler/Innen die in diesen Kurs eingebauten Meta Skills wie „Selektieren können“, „Präsent sein“, „nur Teams funktionieren“, „eine Sache mit Begeisterung ausüben“... als wichtige Voraussetzungen für das erfolgreiche Bestehen in Studium und Beruf bewusst gemacht. Die Wahl eines Life-Science-Studienfaches könnte in Verbindung mit Jus, Kommunikation, Wirtschaft, Sport o.ä. zu einer besonderen persönlichen Profilbildung führen.
Unser großer Dank gilt vor allem Herrn Mag. Reinhard Nestelbacher für seine spannenden und unterhaltsamen Anleitungen und Erklärungen. Ein herzliches Dankeschön ergeht auch Frau Prof. Mag. Elisabeth Pjanic für die terminliche Organisation und der Administration für die Möglichkeit so einen hochkarätigen Kurs durchführen zu können!

Prof. Mag. Irmgard Biedermann